Wellington nach Taupo

Freitag, 23.09.2011

Am Sonntag haben Jörg und Chris mich zum Flughafen gebracht. Es hat sich komisch angefühlt die beiden zu verlassen, es war schon irgendwie so vertraut gewesen. Außerdem sprang das Auto nicht an, kurz bevor ich gegangen bin... die beiden haben es aber irgendwie geschafft es in Gang zu bringen und ich stieg um 2 Uhr in den Flieger nach Wellington. 45 Min. später verließ ich den Wellington Airport und fuhr mit dem Bus zum YHA Hostel. Nach dem Einchecken und einem Einkauf im New World ging ich in der Dämmerung zur Cable Car Station. Ich genoss die Fahrt und die Aussicht auf die Stadt von oben. Außerdem grenzte an den Lookout ein Botanischer Garten. Dort machte ich einen kleinen Spaziergang - leider zu dunkel um alles im Detail zu genießen - und dann wieder auf den Rückweg. Da ich keine netten Schlafnachbarn hatte, las ich ein wenig weiter in "Leichenblässe".

Nachdem ich ausgeschlafen hatte machte ich mich auf ins Te Papa Museum - sehr bekannt hier. Es hat ewig gedauert es fertig zu stellen und es war sauteuer. Aber es hat sich gelohnt. Ich verbrachte dort über 4 Stunden und erfuhr viel über die Erdbeben, die Vulkane, die Tierwelt, die Maoris usw. :) Danach bin ich in die I-Site gegangen um ein paar Broschüren für die nächsten Städte zu bunkern und um einen Internetzugang zu haben. Dann bin ich durch die Cuba Mall geschlendert, auf der Suche nach neuen Schuhen und Souvenirs... alles zu teuer. Ich entschied mich den Rest des Tages damit zu verbringen, den Mount Victoria hoch und wieder runter zu laufen. Es dauerte ne Stunde hinauf und ne halbe runter :) Der Blick war toll. Schade dass ich graue Wolken an dem Tag hatte. Im Zimmer traf ich auf zwei nette Mädels, eine aus Frankreich und eine aus Australien. Mit Petha aus Australien hatte ich Dinner und wir haben ein bisschen über unser Leben gequatscht.

Am 20.09. bin ich dann mit dem Bus von Wellington nach Stratford gefahren, Nähe New Plymouth. Das hat mich 6 Stunden gekostet, mit dem Auto dauerts die Hälfte ;). In Stratford holte mich Ryan Gut mit dem Auto ab, meine erste Couchsurfer Erfahrung :). Er lebt mit seinem älteren Bruder Daniel auf einer Kuhfarm. Riesiges Haus, riesiges Gelände und 150 Kühe. Seine Eltern leben nicht weit von Ihnen in einem neuen Haus. Als wir ankamen fragte er mich, ob ich mitkommen will die Kühe füttern. "Sure!" Ich bekam einen Ganzkörperanzug und Stiefel in Größe 42. Schwer zu laufen, aber sie erfüllten ihren Zweck. Es hat Spaß gemacht zu zu sehen, wie Farmer so arbeiten und der Höhepunkt war, dass das Neugeborene meinen Namen bekam.

Ryan ist ein guter Musiker, ob Gitarre oder Singen, er unterhält dich den ganzen Abend! Nachdem ein weiterer Couchsurfer eintraf, Thomas aus Frankreich, hatten wir Dinner. Am nächsten Tag nahm mich Tom (Thomas) mit zum Strand, denn er hatte sich ein Auto gekauft. Wir liefen eine Weile am Strand entlang und über Kuhweiden zurück zum Auto. Danach fuhren wir auf den Mount Egmont und machten einen kleinen Spaziergang zu den Dawson Falls :). Abends hab ich dann ein Curry für die Männer gekocht und es gab selbstgemachten Orangenkuchen mit Vanilleeis zum Nachtisch. Tom wollte in einem Pub das Rugbygame gucken und bot mir an mich mitzunehmen. Nice :)

Am nächsten Morgen brachte mich Tom, er wollte nach Wellington zum nächsten Rugbyspiel, nach Bulls. Von da aus fuhr ich dann mit John nach Taupo :). In Taupo angekommen packte ich meine Badesachen ein und machte mich auf den Weg zu den kostenlosen Hot Pools. Ich nahm ein Bad... mega geil! Von oben kommts heiß, von unten kalt. Danach ging ich dann eine Stunde zu den Huka Falls, machte ein paar Fotos und wurde von 5 Irländern zurück in die Stadt genommen. Ich machte mir einen deutschen Kartoffelsalat und verbrachte ne Stunde im Internet bevor ich mich auf mein Zimmer verkrümmelte. Heute morgen bemerkte ich dann, dass ich zwei deutsche Mädels im Zimmer habe. Nachdem wir erzählt hatten, was wir machen, wo wir herkommen, was wir gesehen hatten, was wir noch sehen wollen... boten die zwei mir an ihren Laptop zu benutzen, denn sie hatten bis heute Abend Internet gebucht und wollten zu den Huka Falls. Ich war ganz froh, denn so kann ich diesen Blog schreiben und sagen dass es mir gut geht ;)

Ich hoffe ich werde noch einen netten Abend mit den beiden haben, Ellen und Leonie. Morgen gehts dann nach Rotorua. Bisher hab ich noch kein Hostel gebucht weil eine Nacht dort 54 Dollar, 32 Euro oder so, kostet. Mal sehen ob ich noch ne SMS von den angeschriebenen Couchsurfern bekomme, oder ob ich direkt nach Tauranga zu Jannis fahren muss :) Wär auch nicht schlecht ;)

Ich wünsch euch einen schönen Freitag, meiner neigt sich dem Abend zu. Ich hoffe der nächste Blog lässt nicht so lange auf sich warten wie dieser hier.

Freut euch auf mehr! Kuss <3

 

Cable Car in Wellington größter Oktopus der Welt - Te Papa Museum Wellington vom Mount Victoria Beach mit Tom Mount Egmont Tom und Ich Dawson Falls Huka Falls Lake Taupo

West Coast und weiter zum Flieger :)

Freitag, 16.09.2011

12.09. 2011, Franz-Josef Glacier -> Fox Glacier

Morgens haben wir einen kleinen Walk an den Franz-Josef Glacier gemacht. Sind mindestens ne Stunde am Flussbett gelaufen und haben Steine gesucht. Da ist auf jeden fall einer dabei Jan ;) Danach sind wir dann ins nächste Hostel im Fox Glacier Village. Dort gabs dann nen Spa-Gang und nen Sauna-Gang, danach Karottenauflauf mit Nudeln und zum Nachtisch selbstgemachtes Apfelmus. Ehrlich? Ich hab noch nie so gut und lange gekocht, wie mit den beiden Kerlen hier ;) Danach hab ich den beiden Canasta beigebracht (Mama ;) ) seitdem spielen wir jeden Abend.

Am 13.09.2011 starteten wir nach einem Pfannkuchen-Frühstück erst einen 1,10 std. Walk um einen See herum (Lake Matheson) und danach sind wir zum Beach gefahren und sind dort noch 2 Stunden rumgelaufen (plus Angelversuch, plus Gegenwind auf dem Rückweg) -> Gilleys Point Walk mit Lagune. Abends gabs Reiberdatschi mit Apfelmus und danach Sandwich- Eis.

14.09. 2011: geiler Tag! Wirklich mega geiler Tag! Warte... doch nicht.. PERFEKTER TAG! Jörg hatte einen 8 Stunden Walk auf den Alex Knob geplant und Chris und ich wollten den Fox Glacier erklimmen. Als wir buchen wollten, wurden wir leider enttäuscht, alle Half-Day- Walken am Morgen waren ausverkauft. Alternative: Die Nachmittagtour machen oder warten das wer abspringt von der Tour am Morgen. Wir warteten. Pustekuchen. Alle kamen wie geplant und der Bus war voll. Dann wurden wir darauf hingewiesen, dass ne Stunde später ein Full-Day-Walk angeboten wurde und dort die Chance groß wäre, noch zwei Plätze zu bekommen. Wir hatten Glück :) Obwohl ich anfangs ziemlich Angst hatte 7 Stunden lang auf dem Gletscher rumzukrakseln und ich zu Chris meinte: Entweder hasse ich dich, oder ich liebe dich! .. war es das Beste, was ich je in meinem Leben erlebt habe. Unser Guide Tom war ein witziger Typ und er meinte, er wäre noch nie mit einer Truppe so hoch auf dem Gletscher gewesen wie mit uns :)

Die Bilder bringens nicht wirklich rüber, wie das Feeling da oben war, aber sie sind trotzdem ganz schön anzusehen.

15.09. 2011, Fox Glacier Village -> Hokitika -> Hütte

Nach dem Auschecken sind wir über Hokitika (Großeinkauf) in die Nähe des Arthurs Pass gefahren. Haben unser Auto auf einen Parkplatz abgestellt und sind dann zur Bealy Spur Hut raufgelatscht. Ziemlich anstrengend am Ende weil die Sonne schon untergegangen war und man im Wald wenig sah, gott sei dank hatten wir genug Taschenlampen ;)

In der Hütte angekommen haben wir erstmal Feuer gemacht und was zu Essen auf dem Gasbrenner gekocht. Nach einer Runde Canasta und einigen Umbauten für die Nacht sind wir dann ins Bett. Freundlicherweise hat mir Chris seinen Schlafsack geliehen, die Jungs haben dann Jörg seinen aufgemacht und unter einem Schlafsack gepennt. Echte Gentlemens :) 

Am nächsten Morgen.. phänomenal. Schneeverschneite Berge im Sonnenschein, drum herum der Wald und unser niedliche, kleine Hütte. Über Nacht war Schnee gefallen.. erstmal mit nackten Füßen drauf um wach zu werden :D

Nach einem kleinen Frühstück sind wir dann runter gegangen und mit dem Auto nach Arthurs Pass Village gefahren, in dem wir diese Nacht nächtigen werden. Gerade gabs ein Curry und wir haben für die nächste Nacht im Auto (in Springfield, Sonnenaufgang genießen) ein Chilli vorgekocht. Ich hoffe sooo, dass ich nicht all zu viel hier zunehme.. aber ich glaube, dass ist unumgänglich :D

Sonntag flieg ich dann um 2 Uhr von Christchurch nach Wellington, dort habe ich zwei Nächte gebucht und werde mir das Te Papa Museum angucken, einen kleinen Walk machen und Cable Car fahren. So der Plan ;) aber vllt kommts auch anders :P

Als ich meinen Eltern geschrieben habe, ich würde hier auch bleiben wollen für immer, gabs erstmal ne Standpauke. "Von wegen. Du kommst schön wieder. Wir wollen dich hier haben." aber ehrlich gesagt... ein großteil meines Herzens sagt gerade: Bleib einfach hier. Besser kann es nicht mehr werden.

Naja, ich schick euch ganz liebe Grüße nach Deutschland und... freut euch auf mehr und natürlich auf mich wenn ich wieder in Good old Germany bin und die restlichen Bilder zeigen kann ;)

Kuss

vorm Franz-Josef Glacier Walk zum Lake Matheson Auf dem Fox Glacier Fox Glacier, Eishöhle der Chris beim Abstieg :) Dämmerung, Aufstieg zur Hütte Die Männer beim Feuer machen Heute Morgen, neu gefallener Schnee :)

Es kommt alles anders als man es vorher plant ;)

Sonntag, 11.09.2011

Sonntag: Ich fiel Ruth in die Arme als sie um kurz vor 11 Uhr vorm Haus stand um mich abzuholen. Nach einem kleinen Zwischenstop im Supermarkt fuhren wir dann straight von CHC nach Hanmer Springs. Wunderbares Wetter und so konnten wir die tolle Landschaft genießen und quatschen uund Musik hören ;) :D

Die nächsten drei Tage verbrachte ich im schnukkeligen Haus von Ben und Sondrine und ihren beiden Töchtern, Suzie (2 Jahre alt) und Claire (4 Monate alt). Montags starteten wir dann eine Tagestour nach Kaikoura. Nach einem Kaffee und einem Schoko-Bananen-Muffin gings dann um kurz vor 1 Uhr aufs Boot zur Whale Watching Tour. Nach gefühlten 10 min. waren wir kreidebleich und uns war übelst schlecht. Die nächsten 4 Stunden verbrachten Ruth und ich auf den beiden Klo's auf dem Schiff. In den einzigen Minuten in denen ich aufs Meer hinausschaute, hab ich einen Wal gesehen. Amazing. Der phänomentale Augenblick, den ich sogar auf einem Foto festhalten konnte, war aber ganz schnell wieder vorbei, als die Fahrt wieder an Speed gewann. Fazit: wenn man nicht genau weiß, ob man schnell seekrank wird, und wenn angesagt wird, dass das Wasser unruhig ist, sollte man vllt nicht 145 NZ Dollar ausgeben ;) Da unser Magen wieder leer war, gabs dann, damit es uns besser geht, ne Pizza :D Garlic-Pizza. Ruth? :D *röps* 

Im Sonnenuntergang sind wir dann am Beach zurück nach Hanmer Springs. Am nächsten Tag haben wir dann einen 3 stündigen Pferdeausritt gemacht. Ich saß auf Kena und Ruth auf Frank (meinem Favoriten!). Die erste Stunde war geil! Über Straßen, durch den Wald und über nen kleinen Bach.. aber irgendwann tat mein Arsch so dermaßen weh. Ich wusste einfach nicht mehr wie ich mich winden sollte, damit es NICHT schmerzt. Trotzdem: sehr geile Erfahrung. 

Abends gabs den Anfang von Shutter Island und Weißwein mit Sprite um den letzten Abend ausklingen zu lassen. Morgens brachte mich Ruth dann zum Hanmer Springs Turn Off und dort nahm ich um 9.50 Uhr den Bus nach Nelson.

Um 3 Uhr kam ich in Nelson, direkt vorm YHA Hostel an. Ich schlief mit 3 Japanerinnen in einem 6-Bett-Female-Dorm. Den Rest des Tages nutzte ich zur Besichtigung von Nelson und um einen Walk zum Centre of New Zealand zu machen. 

Abends gabs dann (ja, ich habs mir gut gehen lassen :D) frische Garnelen mit Spaghetti und Olivenöl-Zwiebel-Knoblauchsoße. Am 8.9. um 7.40 gings dann mit dem Bus zum Abel Tasman Nationalpark. Ehrlich? Das allerbeste was ich bis jetzt gemacht habe. Mit dem Boot fuhren wir an den ganzen Buchten entlang. Sahen ein paar Robben, Kormorane und amazing Felsen und türkis klares Wasser. Ich wurde ausgesetzt und machte einen 3 Stunden Walk, erst durch die Bäume und über Brücken und die letzten 30min. über den Beach. 

Auf diesem Walk traf ich zwei deutsche Mädels, Mandy und Mareike, die die selbe Route geplant hatten wie ich. Wir tauschten die Handynummern und verabredeten uns für den nächsten Morgen um zusammen dann mit deren Auto nach Greymouth und dann zu den Glaciers zu fahren.

Morgens, ich warte auf den Bus, im Regen.. der Bus kommt nicht. Da stand ich wohl an der falschen Bushaltestelle. Kein Bus fuhr mehr. Ich hatte 40km zu überwinden um zu den Mädels zu kommen und hatte noch 20min.. Die Rezeption hatte noch nicht auf. Fazit: Trampen. -> Null Problem! Wurde ein kurzes Stück von Greek mitgenommen und dann von Aron. Nach anderthalb Stunden fuhren wir dann an meinen beiden Mädels vorbei. In Murchison wechselte ich dann das Auto und war froh, dass es doch noch geklappt hat :)

Wir machten Zwischenstop bei einer Sealion Colony in Westport und an den Pencakerocks.

Dann kamen wir in Greymouth in einem niedlichen, kleinen Hostel an. Nach einem kleinen Walk von 40min. in einem nahegelegenden Forrest, sind wir dann noch for free Kajak gefahren und haben uns dann, so ein wenig halbherzig das erste Rugby Game angeguckt. Dabei lernte ich Chris und Jörg kennen. Wir verstanden uns von Anfang an gut und dann kams dazu, dass ich den Mädels für den nächsten Tag absagte und den Deal mit den Jungs hatte, mit Ihnen zu den Glaciers zu fahren.

Nach dem Frühstück gings um 10 Uhr los, nach einem kleinen Tetris Spiel im Kofferraum fuhren wir dann in die nächste Stadt. Hokitika. Dort bin ich mit Chris ins National Kiwi Centre gegangen. Zwei süße kleine Kiwis staksten durch ihr Gehege. Georgous! Chris hat noch bei der Aalfütterung teilgenommen :)

Danach versuchte Chris 3 Stunden uns einen Fisch zum Abendessen zu angeln. Dabei vergnügten wir uns mit kleinen Spielen wie WER BIN ICH? Ich war Emma, von Jim Knopf :D

Nachdem wir im Hostel am Franz-Josef-Glacier angekommen waren und uns ausgebreitet hatten, sind wir in die Free-Sauna gegangen und haben uns Rosmarinkartoffeln mit Brokkoli und Joghurt-Garlic Creme gemacht. Danach gabs zwei Partien Kniffel und Monopoly. Ich war Sieger ;)

Heute morgen haben wir "gekatert". Morgens gabs Pfannekuchen mit Banane und Nutella und danach wurde die nächste Route geplant. Wir mussten gucken welche Walks wir bei dem, nicht so guten Wetter machen können. 

Plan: Morgen machen wir einen 4 Stunden Walk zum Franz-Josef-Glacier. Den Tag danach machen Chris und ich dann wahrscheinlich eine geführte Tour auf den Fox Glacier. Danach dann zum Arthur's Pass und nach Springfield. Am 18. werd ich dann von CHC nach Wellington fliegen. :)

Nach einem sehr gelungenen, selbstgemachten Burger MIT roter Beete :) und einem weiteren Saunagang, werden wir jetzt gleich ins Bett gehen :) Ich freu mich auf die nächsten Tage mit den beiden. Wir haben super viel Fun und lachen einfach über alles und die Welt. Am geilsten werden die Nächte in der Schneehütte und im Auto :D aber davon mehr beim nächsten Mal ;)

Freut euch auf mehr! Kuss <3

 

Meine Route  Ruth und Ich nach der Whale Watching Tour Abel Tasman Nationalpark :) <3 Hamburg Panecakerocks Mandy und Mareike über den Grey River Chris mit den Aalen Chris und Jörg Pfannekuchen heute morgen :)  copyright: Jörg

Endlich ein paar Bilder ;)

Mittwoch, 07.09.2011

Ruth und IchWal :) in Kaikoura gesehenfuer Papa :)Railway TourLake TekapoHorse RidingHorse RidingQueenstownWalk zum Kea Point - Mount CookChristchurchChristchurchChristchurchChristchurchMount Cook 

 

Hoffe dadurch kriegt ihr einen ersten Einblick

Jetzt nochmal ganz in Ruhe :)

Samstag, 03.09.2011

Mount Cook: Bisher am Eindruckvollsten.

Am 24. bin ich morgens mit Gisela, meiner Gastmutter, um 4.00 Uhr in der Frueh nach Ashburton gefahren, weil da mein Bus nach Mount Cook fuhr. Nach einer Stunde bei 1 Grad (dank heissem Tee, dicker Jacke, Muetze, Handschuhen und Schal aber aus zu halten) wurde ich von einem netten Busfahrer und einem riesen Reisebus mit nur 6 Passagieren empfangen. Wir hielten zwischendurch am Lake Tekapo, wunderschoen tuerkis und super mit dem Bergen im Hintergrund, kamen dann gegen 2 Uhr in Mount Cook an.

Lake Tekapo

Ich kam in einem YHA Hostel, einer kleinen Holzhuette, total urig :), unter und bezog mein 8-Bettzimmer, in dem aber nur ein weiterer Gast war. Danach machte ich meinen ersten Walk. Dieser dauerte drei Stunden und ging erst ueber eine flache Ebene, auf der noch Schnee lag, und dann auf und um einen kleinen Berg zum Kea Point. Dort wehte ein kleiner Schneesturm, deswegen hab ich schnell ein paar Fotos gemacht und habe dann eiligst den Rueckweg gestartet um mich im Hostel aufzuwaermen. Nach einem kurzen Plausch mit meinem Bettnachbarn, der Niederlaender war, viel ich tot ins Bett.

Am naechsten Tag hab ich dann den zweiten Walk gemacht. Wieder 3 Stunden insgesamt. Diesmal ging es jedoch ueber tausende von Treppen einen Berg hinauf, auch hier lag noch Schnee, deswegen gestaltete sich der Aufstieg als ein wenig kritisch. Oben angekommen hatte ich einen     wunderschoenen und dank sonnigem Wetter, klaren Blick auf den Mount Cook und die umliegenden Berge und das kleine Tal mit den beiden Hostels und einem Cafe mit Parkplatz. Oben verspeiste ich dann zum Lunch einen kleinen Nudelsalat und machte ein paar Fotos, dank Selbstausloeser auch mit mir drauf ;) man muss sich ja zu helfen wissen, wenn keine Menschenseele in Sicht ist^^

Mount Cook

Ueberrascht wurde ich dann von einem jungen Mann der gerade ankam und mich dann auf Englisch fragte ob er mir bei den Fotos helfen koennte und woher ich denn komme. Ein wenig peinlich wars mir schon^^ aber nachdem ich geantwortet hatte "Germany" meinte er:" Ach, dann koennen wir uns auch auf Deutsch unterhalten!" :D

Stefan, 28, gerade mit seinem Diplom in erneuerbaren Energien in Leipzig fertig und nun seit 4,5 Monaten auf Weltreise. Mehr als 30 verschiedene Laender und nun auf dem Rueckweg nach Deutschland um einen Job in Bayern oder der Schweiz zu bekommen. Wir haben uns sicher eine Stunde unterhalten, ueber Gott und die Welt, und sind dann gemeinsam wieder den Berg runter, was erheblich schneller ging als rauf ;) Nach einem "It was nice to meet you" haben wir uns dann verabschiedet und ich habe den restlichen Abend vor dem Kamin mit einem Buch verbracht.

Queenstown: am 26. gings dann mit dem Intercity weiter nach Queenstown. Ich kam gegen Abend dort an, stroemender Regen.. schnell ins Nomands Hostel. Empfangen wurde ich von einer enormen Geraeuschkulisse. Dank Onlinebooking bekam ich eine 15Min. Free-Internet Karte, was den ersten negativen Eindruck wieder wett machte. Danach betrat ich meine neue Schlafunterkunft. Ein 10 Bettzimmer mixed. Ich konnte einen Schritt ins Zimmer machen und dann waren nur noch Klamotten im Weg. 7 Jungs und ein Mannsweib schliefen hier. jippi ;)

In Queenstown macht man zwei Sachen: Snowboarden oder Ski fahren und abends trinken. Von daher sah ich, als ich mir was zu essen machte und mich danach in das Wohnzimmer setzte nur angetrunkene Menschen. Nach 2Min. wurde ich angesprochen ob ich nicht bei einem Trinkspiel mitmachen will. Ich blieb vorerst bei meinem Wasser. An dem Abend lernte ich Kai kennen. Kai ist Deutscher und ist mit seinen Eltern als er 14 war nach Australien ausgewandert. Seitdem wohnt er in Brisbane und arbeitet dort und kommt zum Urlaub machen nach New Zealand. Wir haben uns nett unterhalten und er hat mich eingeladen, mit seinen zwei Freunden im Winney's etwas trinken zu gehen. Ich nahm die Gelegenheit war. Einer der Freunde kannte den Manager der Bar, deswegen gabs denn ganzen Abend Freigetraenke und gegen 1 hab ich dann die Jungs ins Hostel gebracht ;) Und verabschiedete mich dann auf mein Zimmer, was "noch" leer war.

Am naechsten Tag machte ich einen kleinen Ausflug mit der Gondel auf einen Berg auf dem man wunderbar die Aussicht auf Queenstown geniessen konnte. Ausserdem konnte man dort Bungee Jumping betreiben, Gokart fahren und Paragliding machen. Ich hab bei allem nur zugesehen, weil ich dann doch an einer Ecke sparen wollte^^ Ich hatte noch ein nettes Gespraech mit den Paragliding Fliegern. Der eine machte das Angebot, fuer ein leckeres, deutsches Abendessen mich kostenlos mit zu nehmen. 169 Dollar. Es haette fast geklappt, aber nur fast ;) Nach einem Einkauf im Supermarkt und Abendbrot verzog ich mich mit einem Buch auf mein Zimmer. Die naechste Nacht sollte nicht so ruhig werden wie die davor. Gefurtze, Geruelpse, quietschende Betten und Jungs die zuviel Adrenalin hatten. wuhuu ;)

Wanaka: am 28. um 9.00 Uhr gings dann mit dem Nakedbus nach Wanaka. Wanaka ist eine niedliche kleine Stadt direkt am Wasser. Hier kam ich wieder in einem YHA Hostel unter, in einem 4-Bettzimmer. Nach dem Trauma in Queenstown vllt ganz gut ;) Nachdem ich eine Weile (15 Min. dann ist man durch die Stadt durch^^) umhergewandert war, lernte ich am Billiardtisch Jonathan kennen. Ein netter Franzose der Skilehrer ist und sich leider sein Knie verletzt hatte und nun mit Kruecken unterwegs war. Mit ihm und seinen Freunden, manche Franzosen, manche Schweizer, manche Deutsche verbrachte ich also die naechsten beiden Tage. Wir schauten uns nachts die Sterne vom Strand aus an, gingen Trampolin springen und spielten so einige Partien Billiard. In Wanaka entschied ich mich Mitlgied im YHA Hostel zu werden um fuer die naechsten Naechte 3 Dollar pro Uebernachtung zu sparen. Wirklich gute Idee :)

Dunedin: am 30. um 9.30 Uhr bin ich dann mit dem Bus nach Dunedin gefahren. Ich kam im Regen dort an und hatte Glueck, dass Nick mich zum Hostel fuehrte (obwohl er nicht dort hin musste, aber er hatte ein gutes Navi und Zeit :) ) weil ich sonst vom Bahnhof dort nicht hingefunden haette, oder nur sehr schwer. Ich war froh ueber eine Dusche und machte mich- als es trocken war auf, zu einer kleinen Sightseeing-Tour. Dunedin ist ein wenig huegelig. Deswegen gings immer wieder hoch und runter^^ Ich schaute mir einige schoene, alte Gebaeude an, zwei Kirchen, die Universitaet (die erste UNI die in New Zealand gebaut wurde), eine Schokoladenfabrik, einige Statuen und kaufte im Supermarkt ein. Mit dem Bus gings dann zurueck zum Hostel. Fuer den naechsten Tag buchte ich eine Railway Tour von Dunedin, vom alten Bahnhof, bis nach Mosgiel. Ein wenig Harry Potter Stimmung kam in der alten Eisenbahn auf, die uns durch einige Schluchten brachte, vorbei an kleinen Wasserfaellen und ueber so einige Bruecken. 4 Stunden dauerte der Ausflug insgesamt, es war sehr nett und idyllisch, aber hinterher habe ich mich ein wenig geaergert, dass man fuer den Preis jetzt nicht wirklich viiiel gesehen hat, leider ein bisschen langweilig..naja^^

Railway Tour

Meine Bettnachbarn stellten sich als Multiculture heraus. 6- Bettzimmer: ein Englaender, eine Schwedin, ein Australier, ein Japaner und ein Italiener. Gab sehr nette Gespraechsthemen. Die Schwedin war ein wenig sehr blond und naiv^^ war ganz amuesant. Im Wohnzimmer fand ich dann komischerweise ein deutsches Buch, was jemand dort zueruckgelassen hatte.. "Blut vergisst nie". Sehr spannendes Buch, leider nur die Haelfte geschaft, vllt schaff ich mir das in Deutschland an um das Ende zu erfahren ;)

Am 01. September, laut Radio und Jannis Fruehlingsanfang, wobei ich dachte dass waere der 21., ging es dann um 7.30 mit dem Bus nach Christchurch zurueck. Wir fuhren ueber Oamaru und Timaru in die Naehe vom Airport in CHC, von da dann mit zwei Bussen weiter nach Mount Pleasent, zueruck zu meinen Gasteltern :)

Zum Dinner gabs selbstgemachte Pizza mit Chicken, Oliven, getrockneten Tomaten und Zwiebeln, dazu Kuerbis gebacken mit einer Vinigrette und zum Nachtisch Lemon Bread Pudding :D suuuuper lecker!

Deswegen: try!

1 1\2 c (cup= 250ml) toast slices, cut into 1 cm cubes

1 c skim milk

1 1\2 tbsp (Essloeffel) margarine

1 lg egg, beaten slightly

1\3 c sugar

1 dash nutmeg

2 tbsps lemon juice

1\2 tsp (Teeloeffel) lemon peel, grated

1\4 c raisins

2 tbsp hazelnuts, dry-roasted, coarsely chopped

-> Toast in Milch aufweichen lassen. Alles mixen, und fuer 12Min. auf mittlerer Stufe in die Mikrowelle oder in den Backofen. Dann stehen lassen fuer 10Min. und lauwarm geniessen. :) yammi!

In der folgenden Nacht gabs dann gegen 4 Uhr ein staerkeres Erdbeben. 4.9 auf der Richterskala und 10km von Lyttelton entfernt. Man schreckt ziemlich unsanft aus dem Schlaf auf...

Den gestrigen Tag verbrachten wir dann mit Einkaufen, Kochen, die RedZone im Stadtzentrum ansehen und ich mit Skype^^ Gestern gabs es dann zum Dinner: Kartoffelpuffer mit Zwiebeln und Karotten, einen Mais-Moehren Salat mit Mayodressing und einer Joghurtcreme. Koestlich =)

Heute bin ich dann mit Gisela nach Lyttelton zum Markt gefahren. Ziemlich niedlich und mit echt viel Auswahl. Nun sitze ich am Esstisch mit einem Hammer- Ausblick und schreibe die letzten Tage in diesen Blog. Ich muss gestehen, dass ich jetzt schon an so vielen Erfahrungen reicher bin, obwohl der Urlaub gerade erst angefangen hat ;)

Meine naechste Route ist auch schon geplant :)

Morgen holt mich Ruth mit dem Auto hier ab und wir fahren zusammen nach Hanmer Springs :) Dort werd ich freundlicherweise bei ihr und ihrer Gastfamilie unterkommen und von da aus weiter nach Kaikoura fahren. Whalewatching :) :)

Dann gehts hoch nach Nelson und Blenheim und in den Abel Tasman Nationalpark der ganz phaenomenal sein soll. Dann weiter an der Westkueste runter ueber Westport und Greymouth vllt. bis zum Franz Josef Glacier, mal sehen, wie da die Zeit reicht, denn am 17. ist ein Flug von Westport nach Wellington gebucht, damit ich nicht mit dem Bus wieder hoch fahren muss und die 67 Dollar Faehre spare. Auf dem Weg werde ich hoffentlich gute Erfahrungen mit Couchsurfing machen und bestimmt eine tolle Zeit haben.

So.. :) ich hoffe, ihr habt einen kleinen Einblick bekommen und seid nun auf dem allerneusten Stand. Ich werde wahrscheinlich laenger kein Internet haben, weil es super teuer ist^^ Ich probier aber schnellstmoeglich wieder zu bloggen :)

An dieser Stelle nochmal danke an Laura, die sich um meinen Stundenplan kuemmert! Also das naechste Semester wird ein wenig "surprise" sein^^

Ich drueck euch! Freut euch auf mehr ;)

Kuss

Meine Route bisher

Donnerstag, 01.09.2011

Charleston - Mount Cook - Queenstown - Wanaka - Dunedin - Charleston

short message

Samstag, 27.08.2011

Ganz schnell ;) Ich hab noch genau 16min. Internet for free, also in Kuerze!

Mount Cook war der absolute Hammer! Tolle Aussicht, tolles Hostel, tolle Walks, insgesamt PERFEKT. Habe tolle Fotos geschossen ;) die ihr leider immer noch nicht sehen koennt...

Seit gestern bin ich in Queenstown. Super viele junge Menschen hier im Hostel, die zwei Dinge den Tag ueber machen: Trinken und Snowboarden. Ich hab mich gestern abend fuer erstes entschieden :D

Gleich mach ich noch nen 2h return walk zu den Bungee Jumpern :) Selber traue ich michs nicht und ist auch leider viel zu teuer!

Morgen verlass ich Queenstown dann und fahr mit dem Bus nach Wanaka. Soll sehr schoen sein und ein wenig kleiner als Queenstown. Ich mag diesen ganzen Tumult ja nicht ;)

In Wanaka werd ich zwei Naechte bleiben und dann nach Christchurch zurueckkehren um die naechste Route zu planen!

Also, sorry dass ich nicht so viel schreiben kann, aber mir sitzt die Zeit im Nacken ;) In vier Tagen gibt es dann ausfuehrlicheres von Stefan, den ich in Mount Cook kennen gelernt hab, Kai, den ich gestern abend kennen gelernt hab und dann natuerlich auch was mich im schoenen Wanaka erwartet hat :)

An alle die fleissig lesen ;) ihr seid klasse! Haette nicht gedacht, dass sich dieser Blog lohnt!

Mama: Ich hab dir gesagt du sollst nicht auf die Rechtschreibung achten.

Ich entschuldige mich fuer 'bloqen' - anscheinend wird es mit doppel g geschrieben^^

So, also.. mir gehts gut :) hoffe euch auch ;)

Freut euch auf mehr.

Bye bye :-*

Morgen frueh gehts nach Mount Cook

Dienstag, 23.08.2011

Da ich gerade noch bei meinen Gasteltern bin, nutze ich einfach mal, dass ich Internet habe. Man weiss ja nie, wann ich das naechste Mal was bloggen kann :)

Gestern waren wir mit dem Auto unterwegs. Wir sind nach Lytelton gefahren, an den Hafen, wo die Schiffe und Containerdampfer in die Antarktis aufbrechen. Wir sind weiter auf 400m Hoehe gefahren um eine wunderschoene Aussicht zu haben und ein paar Bilder von oben ueber die Stadt zu machen. Ich habe sogar Bilder im Schnee machen koennen, denn auf den Bergen liegt der Schnee vom BIG FREEZE noch. Herrlich :) Als wir wieder zuhause waren, hab ich mich ein wenig an die Planung der naechsten Tage gemacht. Danach gabs Dinner. (Ganz witzig: Hier gibt es morgens um 8 Fruehstueck, meistens suess, sowas wie, Croissants mit Marmelade oder Marzipan-Kirsch-Brot mit Butter. Lunch ist gegen halb 2/2 Uhr. Bisher hatten wir beispielsweise Pita's mit Chicken, Mais und Avocado. Und abends gibt es dann Dinner gegen 6 Uhr. Grosse Portionen mit Fleisch oder Fisch, einem Salat und Kartoffeln, Reis oder Nudeln.)

Heute morgen wurde ich freundlicherweise zum Flughafen gebracht um ein wenig die Stadt zu erkunden und Dinge zu erledigen. Ich habe das Antartik Center besucht (teurer Eintritt, trotz Studentenrabatts und 50% off in August) und war sowas von begeistert. Ersten Programmpunkt war Pinguine beim Fuettern zuzusehen. Sweet. Danach gabs eine Tour mit einem echten Snowmobil aus der Antarktis durch einen extra abgezaeunten Bereich. Huegel hoch und runter und durch 4 Meter tiefes Wasser. Real fun. Danach wurden wir in einen Raum gefuehrt in dem nun ein Sturm, getreu dem in der Arktis, aufkommen sollte. Dicke Jacke an und in den -8 Grad kalten Raum. 10 Minuten bekam man dann kalte Luft ins Gesicht die bis zu -18 Grad war. Am Ende hab ich mir dann noch einen Film angeschaut mit special Effects. Gezeigt wurde eine Schifffahrt, die durch die ganzen Eisbloecke ging und bei den Pinguinen etc. hielt. Man bekam Wasser ins Gesicht, die Stuehle haben gewackelt, es fiel Schnee vom Himmel, man wurde angepustet und am Ende flogen Seifenblasen im Raum herum. Mich hats ein wenig an Disneyworld erinnert. 'Honey I shrunk the audience' Danach bin ich dann mit dem Bus in die Reccorton Mall. Hab einen Adapter gekauft und im Supermarkt ein paar Tuetensuppen und Kiwi's. 

Morgen frueh gehts dann gegen 6 Uhr hier los nach Ashburton. Von dort aus nehm ich den Bus (Intercity) nach Mount Cook YHA. Dort liegt ein Hostel direkt an den Alpen, wo ich zwei Naechte reserviert habe. Der Plan ist auf dem Berg ein wenig zu wandern oder Ski zu fahren, abhaengig davon wie teuer das ist ;) Am Freitag gehts dann wieder mit nem Bus nach Queenstown, ebenfalls sind zwei Naechte im Hostel gebucht. Von da aus will ich nach Milford Sound, dort werde ich aber spontan hinfahren, bzw. etwas buchen, da man dort nur hinfahren sollte, wenn gutes Wetter ist. Mitte naechster Woche bin ich dann wieder in Christchurch um ein wenig Waesche zu waschen, das Internet zu nutzen um eine neue Route zu planen und ein wenig einzukaufen.

Ich hoffe, ich krieg das im Laufe des Urlaubs noch hin meine Fotos hochzuladen.. momentan hab ich das Problem, dass dieser Laptop keinen Eingang hat fuer meine Speicherkarte von der Kamera hat und mein Kabel zur Uebertragung hab ich natuerlich vergessen :D (Das ist aber bisher das einzige, was mir fehlt, sonst hab ich an alles gedacht :P ) ansonsten muesst ihr euch einfach alle anmelden um in HH dann meine Fotos von Neuseeland anzugucken ;)

Hier wirds so langsam Abend, gleich gibts noch was zu essen und ich werde noch ein paar Fotos von der untergehenden Sonne hinter den Bergen machen.

We will see wann ich das naechste Mal einen Eintrag schreiben kann, denke erst naechste Woche, aber es muss ja auch spannend bleiben ;)

Habt einen charmanten Dienstag, meiner ist schon bald um^^

Greetings, Marie

Bin nach 36 Stunden Flug und Aufenthalt gut ueber gekommen :)

Sonntag, 21.08.2011

So :) Momentan ist es 9 Uhr morgens in Christchurch. Die Sonne scheint und ich geniesse einen wunderschoenen Ausblick auf das Meer und die wunderschoenen weissen Alpen.


Aber ganz von vorn! Nachdem Laura mich zum Flughafen in HH gebracht hatte und wir uns gegen zwei Uhr verabschiedeten, bin ich durch die Kontrolle (boese Marie hatte ein Deo in der Handtasche, dachte mir nach zwei Tagen ohne Dusche koennte mir ein Dueftchen ganz gut tun - fand der Kontrollmann nicht so gut, aber ich bin durchgekommen ohne weitere Probleme!) Der Flug im Airbus war gut. Es gab leckeres Essen (Chicken) und es ging eigentlich sehr schnell rum. Wir landeten nachts in Dubai. Der Aufenthalt (9 Stunden) war mies^^ es war ziemlich laut (Durchsagen jede 5 Minuten), hell und die Stuehle waren unbequem, aber ich habs irgendwie ueberstanden und es ging weiter nach Bangkok. Bangkok war echt schoen, zumindest aus dem Flugzeug raus! Weiter ging es nach Sydney :) (ich habe tatsaechlich die Opera aus dem Flugzeug gesehen :D AMAZING!) In Sydney bin ich dann rausgewunken worden und untersucht worden auf Sprengstoffe :D anscheinend sehen Deutsche irgendwie gefaehrlich aus - der Kommentar geht an Jannis ;) ) Der nette Mann fand aber natuerlich nichts und verabschiedete sich mit einem: Your English is very good! Ich war natuerlich super froh ueber dieses Kompliment, weil das ein grosser Faktor war vor dem ich Angst hatte, also das ich nicht verstanden werde oder nichts verstehen kann. Anscheinend reicht das Schulenglisch bei Frau Besler aus fuer Down Under :)

Gestern um 15.00 Ortszeit, also 5.00 Uhr nachts in Deutschland wurde ich dann freundlich von Gisela am Christchurch Airport abgeholt. Nachdem ich auf der rechten Seite im Auto einsteigen wollte.. :D sind wir dann noch 20km durch die Innenstadt durch Christchurch gefahren um dorthin zu kommen, wo meine derzeitigen Gasteltern wohnen. Es ist ein sehr schoen gelegenes Haus, sehr viele Fenster und sehr hell insgesamt. Ich kann Christchurch komplett sehen, also ziemlich weitlaeufig! Gestern Abend gabs dann noch Dinner :) Chicken und dazu einen Salat aus Kuerbis, Zwiebeln, Rote Beete und Knoblauch. Total anderes Essen als in Deutschland, aber es hat mir sehr geschmeckt. Nachtisch war ein Karottencake *yammi*

Danach zog ich mich zueruck und packte noch ein wenig aus. Ich habe mich ziemlich gefreut, dass ich mein eigenes Zimmer und mein eigenes Bad (mit Whirlpool) habe. Ich schaltete meine Bettheizung an, weil es ansonsten ziemlich kalt wird nachts. Und hab dann ganz wunderbar geschlafen und kann sagen, dass der Jetlag mich verschont hat! :) Heute morgen am Fruehstueckstisch bei Croissant und Tee wurden wir dann gegen halb 9 Ortszeit von einem 4,2 Erdbeben gestoert.. ich wurde Gott sei Dank gestern schon aufgeklaert, dass es immer mal dazu kommen kann und was dann die Massnahmen sind. Da es aber so schnell rum ging, konnt ich nur kurz verdutzt gucken und dann war es auch schon vorbei. Danach hab ich dann mitbekommen, dass heute Nacht noch zwei weitere Erdbeben waren (die ich dank meinem tiefen Schlaf jedoch verpasst habe).

Der Plan fuer heute, meinem ersten richtigen Tag in Christchurch ist, die zerstoerte Innenstadt zu sehen, einen Adapter zu kaufen, das Grundstueck zu sehen wo meine Gasteltern ihr neues Haus bauen wollen und ein wenig im Internet zu surfen um einige Hostels und Busse zu buchen, damit am Mittwoch meine erste Tour im Sueden los gehen kann :)

Also insgesamt bin ich gut angekommen und fuel mich schon puddelwohl :)

Freut euch auf mehr!

Cheers, Marie

THE BIG FREEZE

Dienstag, 16.08.2011

4 Tage vor dem Abflugdatum:

Christchurch Airport
Christchurch airport is currently closed until further notice Further update will be provided at 9am. Check with your airline for the latest
Aha!
Dann recherchiere ich:
Schlimmster Schneesturm seit 40 Jahren Wintereinbruch legt Neuseeland lahm

Der schlimmste Schneesturm seit 40 Jahren hat die neuseeländische Hauptstadt Wellington und weite Teile des Landes lahmgelegt. Die ungewöhnliche Kaltfront war am Sonntag aus der Antarktis nach Neuseeland gezogen. Der Wetterdienst sprach von einem Sturm, wie man ihn nur einmal im Leben erlebt.

"The Big Freeze", wie die Neuseeländer das Tiefdruckgebiet nannten, soll noch bis Ende der Woche das Wetter bestimmen, warnten Meteorologen. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt blieben viele Schulen geschlossen.

THE BIG FREEZE

 

Und dann dachte ich nur noch: OH, MEIN GOTT!

Naja, mittlerweile ist der Status wieder auf:

Christchurch Airport
Flights are operating to/from Christchurch Airport, but expect disruptions. Please contact your airline directly for the latest schedules.
Christchurch Airport
Airport remains open. Flights are now operating more frequently. Please check with your airline for latest schedules. Take care on roads.
Ich hoffe, die Straßen sind bis zum Sonntag wieder frei. Sonst sitze ich erstmal in Christchurch fest und kann meine Neuseelandtour nicht starten..
"Down Under - I will let myself be surprised" -> passt ;)
 
Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.